Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Der Fachverlag

Martin Risak

Bücher des Autors

Arbeit in der Gig-Economy

Rechtsfragen neuer Arbeitsformen in Crowd und Cloud

Hrsg.: Martin RisakDoris Lutz

Das für alle kostengünstig dauernd verfügbare Internet bietet die Möglichkeit für Unternehmen, mit LeistungserbringerInnen statt stabilen Arbeitsverhältnissen nur noch sehr kurzfristige Verträge zur Erbringung einzelner Leistungen (Gigs) abzuschließen. Bei dieser Gig-Economy spielen Plattformen eine sehr wichtige Rolle, die die Verbindung zwischen der Masse potenzieller LeistungserbringerInnen (der Crowd) und den Nachfragern dieser Leistungen herstellen. Die derart erbrachte Arbeit erscheint auf den ersten Blick unreguliert und bietet wenig Schutz, da es sich, so die weitläufige Ansicht, doch um lauter selbständige LeistungserbringerInnen handelt – aber ist das wirklich so?

Das neue Arbeitszeitrecht

Mit der AZG-Novelle 2007 wurde diese in der Praxis wichtige Materie in wesentlichen Punkten neu geregelt. Die Gesetzesnormen lassen inzwischen genügend Spielraum für die Bedürfnisse der Wirtschaft wie auch der Arbeitnehmer/innen in den einzelnen Betrieben.

Martin E. Risak legt den Fokus auf die europarechtlichen Grundlagen des Arbeitszeitrechts, René Schindler analysiert die AZG-Novelle und stellt die Neuerungen (insbesondere Zuschlag auf Teilzeit-Mehrarbeit) bzw. Änderungen vor, und Walter J. Pfeil setzt sich mit den arbeitsrechtlichen Problemen der Pflege und Betreuung auseinander.

Weiterempfehlen