Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Der Fachverlag

Wolfgang Greif

Mag. Wolfgang Greif, GPA-djp. Leitung Europa, Konzerne und internationale Beziehungen

Bücher des Autors

Der Europäische Betriebsrat

2. Auflage, angepasst an die neu gefasste EBR-Richtlinie 2009/38 EG

Wolfgang Greif

Das vorliegende Handbuch zum Europäischen Betriebsrat ermöglicht allen Interessierten einen Überblick zur institutionalisierten Mitwirkung von ArbeitnehmerInnenvertretungen in grenzübergreifend tätigen europäischen Unternehmen. Darüber hinaus dient es allen Betriebsräten/innen und Gewerkschaftern/innen, die mit der Etablierung und Weiterentwicklung neuer europäischer Konzernvertretungen in Unternehmen zu tun haben, als praktischer Ratgeber.

Die Neuauflage wurde auf Grundlage der überarbeiteten europäischen und österreichischen Rechtslage (EU-Richtlinie 2009/38 EG und ArbVG 2010/101) erstellt.

Mobilisierung und Kampagnenfähigkeit

Impulse für die gewerkschaftliche Interessendurchsetzung

Gerhard Gstöttner-Hofer, Wolfgang Greif, Erwin Kaiser, Petra Deutschbauer

Offensiv (interessen-)politische Ziele in die öffentliche Diskussion einzubringen, zu besetzen und auch umzusetzen, erfordert strategische Planung, professionelle Bündnisarbeit, pointierte und kantige Kampagnenarbeit. Dieses Thema wird aus unterschiedlichen Perspektiven und vor dem Hintergrund internationaler Beispiele (USA, Deutschland, Österreich) beleuchtet.

Auf zu neuen Ufern

Gewerkschaftliche Organisierungsmodelle in Österreich und Europa

Hrsg.: Erwin Kaiser, Andreas Berndt, Heinz Füreder, Wolfgang Greif

Einflussnahme auf politische und wirtschaftliche Entscheidungen - das war von jeher das Ziel der Gewerkschaften. Und diese Einflussnahme hängt wesentlich von der Fähigkeit ab, sich zu organisieren. Viele Mitglieder in vielen verschiedenen Bereichen stärken die Schlagkraft. Überlebenswichtig ist es jetzt für die Arbeitnehmervertretungen, den Anschluss nicht zu verpassen: Neue Branchen und neue Beschäftigtengruppen stellen eine große Herausforderung dar.

Alternativen zum Neoliberalismus

Nach den Finanzkrisen in Asien, Russland und Brasilien werden vielerorts Stimmen laut, die Alternativen zur dominanten Wirtschaftsdoktrin Neoliberalismus fordern. Politiker, Wirtschaftswissenschaftler und Gewerkschaften entwickeln Konzepte und soziale Alternativen zur Überwindung der marktradikalen Wirtschaftsentwicklung und für Wege aus der "Globalisierungsfalle". Der Band ist eine überarbeitete Zusammenfassung der Diskussionen und Beiträge zum dritten Franz-Senghofer-Symposium, das am 14./15. September 1998 im Karl-Weigl-Bildungshaus der AK Wien stattgefunden hat.

Weiterempfehlen